Was tun nach einer Abmahnung?

Das wichtigste ist zunächst einmal, dass Sie die Ruhe bewahren. Eine Abmahnung ist eine Warnung an Sie. Nicht mehr, aber natürlich auch nicht weniger.
In Ihren Arbeitsverhältnis muss irgendetwas schief gelaufen sein. Man ist nicht zufrieden mit Ihnen, mit Ihrer Leistung oder mit beidem.
Das müssen Sie ernst nehmen, aber Sie sollten nicht in Panik geraten.
Überprüfen Sie kritisch ob an den Vorwürfen etwas dran ist. Lassen Sie sich dafür ruhig ein wenig Zeit. Dann überlegen Sie, was Sie wollen.

Wenn Ihnen ohnehin nichts mehr an dem Arbeitsverhältnis liegt und Sie sich lieber umorientieren möchten, dann könnten Sie die Abmahnung zum Anlass nehmen mit Ihrem Arbeitgeber Verhandlungen über eine einvernehmliche Beendigung des Arbeitsvertrages zu führen.
In diesem Zusammenhang könnte der Artikel über Abfindungen für Sie interessant sein.
Möchten Sie allerdings Ihren Arbeitsplatz behalten, dann dürfen Sie jetzt nicht noch Öl ins Feuer gießen und sollten auf die Abmahnung besonnen reagieren.
Mehr Informationen zum Thema Abmahnung finden Sie hier.

Das in diesem Artikel verwendete Bild stammt von Skley.

Über Elishewa Patterson-Baysal

Schubladendenken überlasse ich anderen! Ich berate Unternehmen ganzheitlich und bestärke sie ihre Mitarbeiter als ihr wichtigstes Asset zu betrachten. Gesunde, fachlich qualifizierte und motivierte Mitarbeiter garantieren den Unternehmenserfolg.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*