Mobbing: Was kann/muss der Arbeitgeber dagegen tun

Aus der arbeitsvertraglichen Fürsorgepflicht des Arbeitgebers ergibt sich u.a., dass er das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Arbeitnehmers gegen Eingriffe durch Belästigungen Dritter, insbesondere anderer Arbeitnehmer des Betriebs oder Unternehmens, schützen muss.
Daneben darf auch er selbst nicht durch Tun oder Unterlassen das Persönlichkeitsrecht verletzen.

Arbeitsrechtliche Mittel des Arbeitgebers
Die je nach den Umständen des Einzelfalls einzusetzenden Mittel des Arbeitgebers gegenüber mobbenden Arbeitnehmern sind neben Rüge oder Ermahnung die Abmahnung, die Versetzung bis hin zur Kündigung (siehe hierzu § 12 Abs. 3 und 4 AGG).
Darüber hinaus hat der Arbeitnehmer auch einen Unterlassungs- oder Schadensersatzanspruch gegen den Arbeitgeber selbst, soweit das Mobbing von diesem ausgeht bzw. das Verhalten Dritter nicht von ihm unterbunden wird.

Arbeitgeber hat einen Ermessensspielraum
Wie auch in § 12 AGG besteht ein Ermessensspielraum des Arbeitgebers, mit welchen Maßnahmen er auf Belästigungen eines Arbeitnehmers reagiert; allerdings hat der Arbeitnehmer zunächst nur Anspruch auf die Ausübung rechtsfehlerfreien Ermessens durch den Arbeitgeber. Wenn allerdings die Abwägung objektiv eine ganz bestimmte Maßnahme fordert, hat der Arbeitnehmer Anspruch auf deren Durchführung.

Maßnahmen des betroffenen Arbeitnehmers
Wer von Mobbing betroffen ist, scheut häufig den Weg zum Arbeitgeber. Was soll man sagen? Wird einem überhaupt geglaubt werden? Um die eigene Position zu verbessern, aber vor allem auch um Vorfälle für den Arbeitgeber oder auch für das Arbeitsgericht dokumentieren zu können, sollte man dringend ein Mobbingtagebuch führen. Wer seinem Arbeitgeber ein Mobbingtagebuch vorlegen kann, wird ihn sehr viel leichter zu einer Abmahnung oder sogar zu einer Versetzung des mobbenden Arbeitnehmers bewegen können.

Das in diesem Artikel verwendeten Foto stammt von Sebastian Baryli.

Über Elishewa Patterson-Baysal

Schubladendenken überlasse ich anderen! Ich berate Unternehmen ganzheitlich und bestärke sie ihre Mitarbeiter als ihr wichtigstes Asset zu betrachten. Gesunde, fachlich qualifizierte und motivierte Mitarbeiter garantieren den Unternehmenserfolg.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.